2013 - Weiherprojekt

Dietersdorf ist Sieger des Verschönerungs-Wettbewerbs

Die „Interessensgemeinschaft Dietersdorf“ hat allen Grund zur Freude: Sie hat mit ihrem Vorschlag zur Weiher- und Festplatzgestaltung den ersten Bürgerwettbewerb zur Verschönerung der Ortsteile gewonnen — und damit ein Preisgeld von 30000 Euro für die Umsetzung.

Zum Presseartikel


  • Ausschreibung
  • Präsentation
  • Bauplan zum Weiherprojekt
  • Bürgerwettbewerb

    Bürgerinnen- und Bürgerwettbewerb zur Gestaltung der Schwabacher Ortsteile

    Im Jahr 2013 können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwabach erstmals selber für ihre eigene Stadt planen.
    Im Haushalt 2013 stehen 30.000 Euro für die Auslobung eines Wettbewerbs bereit, bei dem Beiträge für die Verschönerung unserer Ortsteile eingereicht werden können.

    Zielsetzung und Aufgabenstellung

    Der öffentliche Raum soll auch außerhalb der Innenstadt so gestaltet sein, dass das soziale und kulturelle Leben in den Orts- und Stadtteilen gefördert wird. Insbesondere Orts- oder Stadtteilmittelpunkte, ob vorhandene oder künftig zu schaffende, können als Treff- und Veranstaltungsorte dazu einen wichtigen Beitrag leisten.
    Neben Straßenbereichen, Plätzen oder sonstigen öffentlichen Bereichen können die Wettbewerbsbeiträge auch für Privatflächen eingereicht werden, wenn eine Nutzung durch die Allgemeinheit möglich ist (z.B. Kirchenvorplätze).
    Bei den Konzepten ist darauf zu achten, dass diese dem Aspekt der Nachhaltigkeit gerecht werden und zukunftsfähig sind. Das bedeutet, dass z.B. das Thema des Demographischen Wandels, Folgekosten und ökologische Faktoren mitbetrachtet werden.
    Es sind durch die Wettbewerbsteilnehmer Konzepte, nicht nur Ideen, einzureichen, damit eine fundierte Entscheidung getroffen werden kann. Dazu gehören auch Vorstellungen über Planungsabläufe und falls erforderlich Betrieb einer Einrichtung.

    Teilnahmevoraussetzung

    Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen ihren Wohnsitz oder Arbeitsplatz, Vereine, Verbände oder ähnliche Institutionen müssen ihren Sitz in Schwabach haben.

    Einzureichende Unterlagen

    • Teilnehmerformular
    • Beschreibung des Vorhabens max. 1 A4 Blatt
    • Kostenschätzung
    • Konzept max. 2 A4 Blätter oder 1 A3 Blatt
    • Bilder/Fotos etc. max. 1 A4 Blatt. Bei unvollständigen Unterlagen können die Beiträge nicht gewertet werden. Auf Anfrage werden Luftbilder und Katasterauszüge durch die Verwaltung bereitgestellt.

    Bewertungskriterien

    Die Bewertung wird durch die Jury nach folgendem System durchgeführt:

    Höchstpunktzahl insgesamt 70 Punkte
    1. Wert für den Ortsteil/Nutzen für die Öffentlichkeit 20 – Beseitigung eines vorhandenen Defizits
    – Eingehen auf die örtlichen Strukturen
    – Bevölkerungsschichten die angesprochen werden
    2. Eigenleistungen 15 – Planungsleistungen
    – Bauleistungen
    – Materialkosten
    – Pflegeverpflichtung nach Fertigstellung
    3. Umsetzbarkeit 10 – Zeitnahe Umsetzung möglich (1 – 2 Jahre)
    4. Wirtschaftlichkeit incl. Folgekosten 10 – Einhaltung der Kostenobergrenze
    – Höhe der Folgekosten
    5. Nachhaltigkeit/
    Zukunftsfähigkeit und Originalität/Kreativität
    15 – Wert Ökologie (natürliche Baumaterialien, Energieverbrauch im Betrieb, Versiegelung von Freiflächen…)
    – Eingehen auf sich künftig verschärfende Problemstellungen (Demographischer Wandel, Klimawandel)
    Gesamtpunktzahl

    Ablauf des Wettbewerbs
    Die Bewerbungsfrist beträgt sieben Wochen, bis zum 2. April.

    Später eingereichte Unterlagen können nicht gewertet werden.

    Eine Jury mit Vertretern aus Politik und Verwaltung gibt eine Empfehlung an den Planungs- und Bauausschuss, der dann die Realisierungsentscheidung trifft. Die Behandlung im Planungs- und Bauausschuss soll in der Sitzung am 14.05.2013 erfolgen.

    Die Wettbewerbs-Betreuung wird im Amt für Stadtplanung und Bauordnung übernommen.

    Ansprechpartnerin

    Frau Theresia Mattes
    Amt für Stadtplanung und Bauordnung
    Albrecht-Achilles-Straße 6/8
    91126 Schwabach

  • 11.11.2013 – Präsentation Wettbewerb

    Das mehrfache Lob von außen, über unseren Zusammenhalt alleine macht nicht glücklich, wenn man die Defizite im Erscheinungsbild von Dietersdorf jeden Tag vor Augen hat.

    Das Erscheinungsbild kann auch die Verantwortlichen in Schwabach nicht zufrieden stellen.

    Um die stete Rückwärtsentwicklung zu bremsen kam dann die…

    1. Gründung der IG am 25.05.2012

    • Leitsatz: Förderung der örtlichen Entwicklung und der dörflichen Gemeinschaft unter Einbeziehung aller Bürger.
    • Um die Kräfte zu bündeln.
    • Durch Engagement der Bürger Vorort, Aufmerksamkeit erzeugen und die Stadt mit in die Pflicht nehmen.
    • Teilnahme an der Zukunftskonferenz 2012, seid dem ist unser Projekt öffentlich
    • Der Wettbewerb war dann ein Steilpass für uns. Schade nur, dass es sich so in die Länge zog. Jetzt vor den Wahlen, so hat es den Anschein ist ein gesteigertes Interesse vorhanden.
    • Öffentliche Vorstellung der IG und des Projektes war am 21.04.2013

     

    2. Erstellung eines Gesamtkonzeptes zur Gestaltung der Ortsmitte

    • Rosa-Mihalka-Platz, Feuerwehr-Haus, Kinderspielplatz Festwiese mit Weiher
    • Planung von einem Dietersdorfer Herbert Linhardt

     

    3. Wettbewerbsprojekt, Festwiese und Weiher

    • Dorfweiher wieder auf Vordermann bringen

    Wurde schon gemacht 180 freiwillige Stunden, ca. 9.000 Euro privates Geld investiert:

     

    Weitere Maßnahmen

    • nördlich und östlich, Zugang zum Wasser schaffen mit Steg
    • südlich und westlich, ökologische Bepflanzung als Lehrpfad für Schulen, Kindergärten usw.
    • Barfußpfad anlegen
    • Ruhebänke um den Weiher installieren

     

    Festwiese

    • Bouleplatz anlegen
    • Grillecke installieren
    • Multifunktionsplatz
    • Backofen
  • Bauplan zum Weiherprojekt

    Plan zur Neugestaltung des Dorfweihers

    Plan zur Neugestaltung des Dorfweihers


Bildergalerie - Baufortschritt