Osterbrunnen

Dietersdorfer Osterbrunnen

Im Frühjahr 1990 beschlossen einige junge Frauen spontan, den Brunnen am Dorfplatz als Osterbrunnen, wie zu der Zeit meistens nur in der Fränkischen Schweiz anzutreffen, zu schmücken. Gesagt, getan. Von der Schreinerei Schleier wurde ein Holzgestell zur Befestigung der Buchsgirlanden und der Eier angefertigt. Nun wurden fleißig Eier ausgeblasen und bemalt, wobei sich auch die Mutter-Kind-Gruppe und die Landfrauen beteiligten.
Die Eier des geschmückten Brunnens wurden aber leider erheblich beschädigt. Eine Anzeige bei der Polizei blieb erfolglos, denn es haben angeblich Vögel, die zum Wasser in den Brunnen wollten, die Eier zerstört.
1991 wurden dann Plastikeier gekauft und angemalt. Um der Zerstörung durch die Vögel vorzubeugen, ließ man das Wasser am Brunnen von der Stadt Schwabach abstellen. Beim Binden der Girlanden halfen inzwischen 3 Generationen zusammen. Das waren Omas und junge Mütter mit ihren Kleinkindern, die mit Spielzeug und Vesper ausgerüstet mit dabei waren.
Natürlich wurden jedes Jahr neue Ideen verwirklicht. Einige Male wurde eine Krone aus Eiern auf die Spitze des Holzgestells gesetzt. Die Eiergirlanden wurden auf verschiedene Arten am Brunnen befestigt. Im Laufe der Jahre kamen bunte Bänder dazu usw..
Das Holzgestell wurde mit den Jahren natürlich nicht besser. Jürgen Pälloth und Udo Haußmann fertigten in freiwilligen Arbeitsstunden ein Metallgestell an, das die Form einer bauchigen Krone hat. Nun stellte sich die Frage, wer übernimmt die Materialkosten für das dauerhafte Metallgestell?
Der Obst- und Gartenbauverein Dietersdorf und Umgebung e.V. übernahm 1998 die Kosten und organisiert seit dem auch das Binden und Schmücken. Nachdem die jungen Mütter aus den Anfangsjahren wieder berufstätig sind, freut sich der Verein über jede neue helfende Hand, natürlich sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.
2003 wurde erstmals das neugestaltete Mosthausbrünnlein mit Buchsgirlanden und Eiern geschmückt. Der Osterschmuck erfreute aber nur einige Tage, denn auch hier wurden wieder die Eier zerstört. 2004 spielte man mit dem Gedanken, mit den wenigen übriggebliebenen Eiern nur noch das Mosthausbrünnlein zu schmücken. In der Jahreshauptversammlung wurde von einigen Mitgliedern Geld für neue Eier gespendet, so dass wieder beide Brunnen geschmückt werden konnten. Das Metallgestell für den Brunnen am Rosa-Mihalka-Platz wurde von Sebastian Haußmann und Frank Pälloth aufgepeppt. Es wurde um eine Bogenreihe erhöht und mit einem Kreuz versehen. Nur durch die jährlichen Spenden von Buchs, Tannenzweigen und anderem Grünzeug und dem unermüdlichen Einsatz von freiwilligen Helfern ist es möglich die Brunnen so herrlich zu schmücken.

verfasst von Christa Götz, Schriftführer


Osterbrunnen Dietersdorf (2006 - 2017)