16.12.2022 – Gute Nachrichten aus dem Stadtrat

Am 16.12.2022 fand um 16 Uhr im Markgrafensaal eine Stadtratssitzung ein, in der es auch um ein Thema ging, das für Dietersdorf sehr wichtig ist: den Geh- und Radweg zwischen Wolkersdorf und Dietersdorf.

Herr Reiß sprach zunächst einige einleitende Worte und erwähnte, dass dieser Geh- und Radweg zwischen Wolkersdorf und Dietersdorf bereits seit 1972 im Zuge der Eingemeindung vorgesehen wurde. 51 Jahre und drei Oberbürgermeister später scheint dieser Traum Wirklichkeit zu werden.

Der Schwabacher Baurat Herr Kerckhoff stellte den Anwesenden das Bauvorhaben für den ersten Bauabschnitt vor. Es wird ein sicherer Geh- und Radweg mit einem 1,5m breiten Sicherheitsstreifen zwischen Straße und Fahrradweg gebaut werden. Dieser wird mit intelligenter Beleuchtung ausgestattet sein, die bei Bedarf angehen soll. Des Weiteren wird die Einmündung der Alten Dietersdorfer Straße in die Dietersdorfer Straße entschärft und dort wird eine Querungshilfe eingerichtet werden. Die Haltestelle „Heroldsberg“ wird eine Bushaltestelle erhalten und die Zwiesel und die Aue sollen renaturiert und ökologisch aufgewertet werden. Im landschaftspflegerischen Begleitplan sind 31 neue Bäume vorgesehen, die im Sicherheitsstreifen gepflanzt werden sollen.

Nach der Vorstellung des Kostenplans bekunden Vertreter aller im Stadtrat vertretener Parteien ihre Zustimmung. Ein besonderes Anliegen ist, dass der zweite Bauabschnitt und somit der Lückenschluss nach Wolkersdorf bald in Angriff genommen werden kann und Herr Memmler forderte besonders die Grundstücksbesitzer in diesem Bereich auf in Grundstücksverhandlungen mit der Stadt zu treten. Frau Reiß machte deutlich, dass besonders die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen auf dem Schulweg oder auf dem Weg zum Jugendtreff in Wolkersdorf ein wichtiges Anliegen sei und dass im Sinne der Mobilitätswende der neue Geh- und Radweg ein weiterer Schritt in die richtige Richtung sei. Frau Holluba-Rau und Herr Humpenöder zeigten sich auch erfreut über den gelungenen Abschluss der sorgfältig geführten Planungsarbeiten.

Herr Reiß versprach sich beim zweiten Bauabschnitt ebenso einzubringen und die Planungen voranzutreiben wie beim ersten Bauabschnitt.

In der darauffolgenden Abstimmung wurde der Vorschlag ohne Gegenstimmen angenommen.