Die Dietersdorfer Ortsmitte wird tatkräftig angepackt

„Neue (grüne) Freiräume für Schwabach“: Dorfweiher in Dietersdorf an erster Stelle – 07.11.2013 08:28 Uhr

DIETERSDORF – Im Rahmen der Schwabacher Zukunftskonferenz und dem Projekt „Neue (grüne) Freiräume für Schwabach“ wird zunächst der Fokus auf der Gestaltung der Dietersdorfer Ortsmitte liegen. Dafür hat die Interessensgemeinschaft Dietersdorf Überlegungen und auch bereits Planungen vorgelegt.

Bei einem Ortstermin der Interessengemeinschaft mit Behördenvertretern wurden die Ideen der naturnahen Gestaltung des Zwieselbachs und des Weihers besprochen.

Die Planung umfasst 13 Erlebnis- und Gestaltungsräume in der Dietersdorfer Ortsmitte. Davon steht der Dorfweiher an erster Stelle. Der vorhandene und zugewachsene Weiher wurde von den Mitgliedern der Interessensgemeinschaft auf eigene Kosten reaktiviert.

Den Damm hatten Nagetiere vollkommen durchlöchert, er war undicht. Ein schwerer Bagger rückte im Auftrag der Interessengemeinschaft an und dichtete den Damm neu ab. Anschließend wurde dieser befestigt und neu begrünt.

Schön aber ohne Quelle

Nach einer ersten sehr aufwändigen Entschlammung des Weihers wurde der optische Zustand verbessert. Im Winter muss jedoch noch einmal entschlammt werden. Allerdings ist die natürliche Quelle, aus der der Weiher seinen Frischwasserzulauf erhielt, versiegt.

Wie der Weiher künftig genutzt werden kann, konnte man bei der Kirchweih sehen. Das Fischerstechen war ein Hingucker.

Idyllischer Ruheplatz

Doch es geht noch weiter. Geplant ist ein auskragendes Holzpodest, welches den direkten Zugang zum Wasser ermöglicht. Ein Bereich für spezielle Pflanzen mit Lehrpfadcharakter ist ebenfalls vorgesehen. Sitzbänke, auf Sandsteinquadern montiert, werden zum Verweilen und Beobachten einladen.

Zur biologischen Wasseraufbereitung sollen Karpfen eingesetzt werden. Angestrebt wird auch ein permanenter Frischwasserzulauf. So haben die Vertreter der Interessensgemeinschaft geplant, die parallel zum Weiher verlaufende Zwiesel mittels eines Wasserrades anzuzapfen und das ablaufende Weiherwasser der Zwiesel wieder zuzuführen.

Diesen wasserwirtschaftlichen Kreislauf besprachen die Vertreter der Interessensgemeinschaft mit Olga Unger und Matthias Moll vom Wasserwirtschaftsamt Nürnberg sowie Jörg Maier vom Tiefbauamt der Stadt Schwabach.

Auf dem Weg zum Ziel

Weiterhin ist ein Kneipp-Becken vorgesehen und ein Fußsteg auf Weiherhöhe soll den Zugang zum neuen naturnahen Freizeitweiher leichter ermöglichen. Die städtischen Vertreter waren von den Ideen begeistert. Wasserwirtschaftsrechtlich stehe dem nichts entgegen. Bleibt abzuwarten, wie lange die Realisierung noch dauert. Die Aktiven der Interessensgemeinschaft Dietersdorf arbeiten bereits jetzt daran, die notwendigen Voraussetzungen für die naturnahe Gestaltung ihres Weihers zur Freizeitnutzung zu schaffen.

KLAUS WALDMÜLLER

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Schwabacher Tagblatt.