Goldwaschen und Wurf mit dem Hufeisen

Westernabend zur Dietersdorfer Kirchweih – Rockabend und Baumaufstellen – 10.07.2009

DIETERSDORF (KWA) – Die Rocknacht, das Baumaufstellen und die Westernspiele, die eine Vielzahl von Besuchern in das sonnige Dietersdorf lockten, waren Höhepunkte der Kirchweih in dem Schwabacher Stadtteil.

Das Goldwaschen im Zwieselbach war der Höhepunkt der Kärwaspiele: eine tolle Kulisse vor dem Feuerwehrhaus mitten in Dietersdorf.

Ideale Wettervoraussetzungen hatten die Dietersdorfer Kärwaboum und -madli bei der Umsetzung ihrer Stadtteilkirchweih. Im Kurzarmhemd und Sommerkleidchen zogen die Beteiligten der Dietersdorfer Vereine und Gewerbetreibenden zusammen mit den Kärwaboum in das Festzelt ein. Dieser symbolische Einmarsch ist der Beginn eines viertägigen Kärwaspektakels.

Souverän mit eineinhalb Schlägen, davon ein halber Sicherheits- und Kontrollschlag, stach Oberbürgermeister Matthias Thürauf erstmals in Dietersdorf das erste Fass Bier an.

Aus dem benachbarten Wald holten am Samstag die Kärwaboum den obligatorischen Baum. Vor Ort schmückten die Kärwamadli die Fichte mit bunten Kränzen und zwei Clubfahnen, und die Kärwaboum brachten mit vereinten Kräften unter zu Hilfenahme von «Schwalben» diesen in die Senkrechte. Gleich nebenan durften die Nachwuchs «Kärwakinder» ihren eigenen kleinen Baum platzieren.

Während die einen die traditionelle Baumwache durchführten, durften die anderen bei den Rockklängen der «Stoned» heftigst abrocken. Klassiker vom Feinsten und Rock bis hin zum Hardrock testeten das Zelt auf maximale Flexibilität. Nichts für zarte Ohren, eher für durchtrainierte Rockfans, deren Herzschlag mit dem Bass getaktet ist.

Dafür kam das Publikum für gemäßigtere Töne am Sonntag beim Countryabend mit den «Texas Roosters» auf seine Kosten. Nachmittags trumpften die Dietersdorfer Kärwaboum und -madli bei ihren Kärwaspiel «Westersteil» so richtig auf. 15 Mannschaften traten an, um sich beim Kuhfangen mit dem Lasso, beim Hufeisenwerfen und beim Goldwaschen zu messen.

Wer hat das größere Talent, wer hat nur Glück oder wer ist schlichtweg der «Schussel», waren die zentralen Fragen bei den Zuschauern, die das ganze Spektakel sichtlich genossen und aus dem Lachen nicht mehr herauskamen.

Schließlich gewann die Kärwamannschaft aus Dormitz das «Westersteil» mit einem knappen Sieg vor dem dicht folgenden Rest. Gemütlich ging es zum Kärwaausklang zu. Für die Dietersdorfer Kärwaboum und Kärwamadli war die Ortskirchweih ein voller Erfolg.

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Schwabacher Tagblatt.