Wie der Brandner Kasper nach Dietersdorf kam

Erste Open-Air-Filmnacht im Schwabacher Ortsteil – Heimische «Wirtschaftskapitäne» hatten die Idee – 04.08.2009

DIETERSDORF (KWA) – Beim Betreten des Serenadenhofes hinter dem Feuerwehrhaus wurde der Besucher mit einem idyllischen Lichtermeer empfangen. Aufgestellte Teelichter, beleuchtete Bäume und brennende Feuerschalen strahlten eine einzigartige und fesselnde Romantik aus. Willkommen bei der ersten Open-Air-Filmnacht in Dietersdorf.

Zu sehen war bei der Premiere «Der Brandner Kasper», die Neuverfilmung mit Michael «Bully» Herbig («Der Schuh des Manitu», «(T)Raumschiff Surprise») und Franz-Xaver Kroetz.

Mitten unter den Bäumen standen die Stühle mit Blickrichtung zur Leinwand, und bei den Pavillons wurden kulinarische Schmankerl aus heimischer Produktion zum Verkauf angeboten.

Diese perfekte Inszenierung hatten sich die Mitglieder des Dietersdorfer Gewerbes einfallen lassen. Unterstützung erhielten die Geschäftsführer dabei von der Freiwilligen Feuerwehr. Bei aller Vorbereitung war es dennoch ein hohes Risiko, ob das Wetter mitspielt.

Doch Petrus bescherte den Organisatoren einen bilderbuchhaften, warmen Sommerabend und gab somit der ausverkauften Veranstaltung einen unvergesslichen, romantischen Charakter.

Da passte natürlich der «Brandner Kasper» als bayerisches Kultstück ersten Ranges perfekt in die Dietersdorfer Serenadenhofinszenierung. Die Besucher saßen gespannt auf ihren Stühlen, der Film begann, und die Kircheglocken läuteten 22 Uhr.

Fazit: Ein gelungenes Kinoerlebnis und ein gelungener Start in die Urlaubszeit. Fortsetzung ist sicher erwünscht.

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Schwabacher Tagblatt.