380 Einsätze für Schwabachs Wehren in 2016

Eindrucksvolle Jahresbilanz — Alt-OB Hartwig Reimann als Vereinsvorsitzender verabschiedet – 17.04.2017 05:58 Uhr

SCHWABACH – 380 Einsätze, die ausschließlich ehrenamtlich geleistet wurden, haben die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet im vergangenen Jahr geleistet. Absoluter Schwerpunkt dabei waren die technischen Hilfeleistung, also etwa die Hilfe bei Verkehrsunfällen. Stadtbrandrat Holger Heller wurde von den Feuerwehrdienstleistenden erneut für die nächsten sechs Jahre zum Kommandanten gewählt.

Bei der Jahresversammlung wurde Altoberbürgermeister Hartwig Reimann als Vorsitzender des Feuerwehrvereins verabschiedet. Reimann hat die Funktion 45 Jahre lang ausgeübt und nun nicht mehr für die Aufgabe kandidiert.

Das Einsatzspektrum der Feuerwehr ist enorm groß, wie der Bericht des Kommandanten belegte. Das Beseitigen von Öl nach Verkehrsunfällen, der in einem Zaun eingeklemmte Bieber, der Brand eines Gartencontainers bis hin zum Vollbrand eines Wohnhauses, der schwerverletzte und im Fahrzeugwrack eingeklemmte Mensch, die Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Rettung von Patienten, Amtshilfe für die Polizei, das angebrannte Essen auf dem Herd, der Pkw-Brand, der voll Wasser gelaufene Keller – all das ist Alltag für die Feuerwehrleute.

Weniger Brandeinsätze

Die Brandeinsätze haben im Vergleich zum Vorjahr um knapp sieben Prozent abgenommen, die technischen Hilfeleistungen um zehn Prozent zugenommen.

Die Aufstellung zeigt, dass die Brandeinsätze – knapp 17 Prozent – zwar den kleineren Anteil am Einsatzgeschehen haben, die Wehrleute dennoch oft vor anspruchsvolle Aufgaben stellen. Obwohl meist hinter jedem Einsatz persönliche Erlebnisse und manchmal auch schweres Leid stecken, bleiben besonders einige Brände und oft sehr komplizierten technischen Hilfeleistungen, wie beispielsweise nach schweren Unfällen, lange in Erinnerung.

173 Aktive

Laut Statistik sind in der Feuerwehr Schwabach-Stadt einschließlich Limbach und Untereichenbach 173 Feuerwehrdienstleistende aktiv, in Dietersdorf 44, in Wolkersdorf 41, in Penzendorf 37 sowie in Schaftnach 25 – alle ehrenamtlich.

Marion Besold ist die erste Löschmeisterin in der Geschichte der Schwabacher Feuerwehr. Bei der Jahresversammlung wurde auch Denis Rau zum Löschmeister befördert.
Marion Besold ist die erste Löschmeisterin in der Geschichte der Schwabacher Feuerwehr. Bei der Jahresversammlung wurde auch Denis Rau zum Löschmeister befördert.
Der Vorsitzende des Feuerwehrvereines Hartwig Reimann, der das Amt 45 Jahre lang ausgeübt hat, hat bei der Jahresversammlung nicht mehr für den Posten kandidiert. Die Feuerwehrmitglieder haben Oberbürgermeister Matthias Thürauf zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt.

Thomas Herzner wurde neu zum Vereinswart gewählt und Gerhard Loy als Kassier wiedergewählt. Martin Warnick sen. und Frank Schmidt wurden zu Kassenprüfern gewählt. Geschäftsführender Vorsitzender ist Christian Kolb, sein Stellvertreter Christian Voland, Schriftführer ist Matthias Bottler

Erste Löschmeisterin

Denis Rau wurde für seine Funktion als Stadtjugendfeuerwehrwart zum Löschmeister befördert, Marion Besold wurde als erste Frau in der Geschichte der Feuerwehr Schwabach zur Löschmeisterin ernannt.

Links zum Thema Weitere Meldungen aus Schwabach und Umgebung
Die Feuerwehrleute Joachim Ittner und Anton Kern wurden mit einer Urkunde und einem Gutschein aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet. Ittner war 40 Jahre aktiv, Kern 42.

st

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Schwabacher Tagblatt.